churer-stadtlauf-16.5.21-banner

Der Churer Stadtlauf 2020 vom 4. Oktober ist abgesagt

Churer Stadtlauf und Street Food Festival spannen zusammen

Nach der gelungenen Premiere im 2018 und der erfolgreichen Austragung im letzten Jahr, findet die dritte Ausgabe des Churer Stadtlaufs in diesem Jahr wegen der Corona Pandemie nicht statt. Schweren Herzens haben die Organisatoren den Charity Event abgesagt und hoffen nun auf die nächste Austragung. Ab 2021 dürfen die Teilnehmer nämlich mit einer Neuerung rechnen.

Nach langem hin und her hat sich das OK rund um deren Chef Ruedi Frehner entschieden, den Churer Stadtlauf auf das nächste Jahr zu verschieben. Ein reibungsloser Ablauf des Anlasses ist unter den aktuellen Umständen nicht gewährleistet. Zudem steht die Gesundheit der Teilnehmer und der Besucher an erster Stelle. «In der momentanen Situation ist die Durchführung eines Anlasses in dieser Grösse, zudem noch in einer Stadt, nicht verantwortungsvoll», lässt sich Frehner zitieren. «Wir haben lange gehofft, mussten nun aber einsehen, dass es keinen Sinn macht».

Für einen guten Zweck laufen und sich ausgiebig verpflegen

Trotz der Verschiebung des Laufs freuen sich die Organisatoren jetzt schon auf das nächste Jahr. Und das mit gutem Grund. «Wir werden den Churer Stadtlauf zusammen mit dem Churer Street Food Festival austragen», sagt Ruedi Frehner und erhofft sich so noch mehr Teilnehmer für beide Veranstalter. «Wenn alles passt, wird am 16. Mai 2021 der dritte Churer Stadtlauf durchgeführt, zusammen mit dem erwähnten Kulinarik Anlass.

Für weitere Fragen steht ihnen Ruedi Frehner gerne zur Verfügung: 079 304 87 44

luz_panorama1

«LuZ 2018» ganz im Zeichen von RUEDIRENNT

Startschuss für die sechste Ausgabe des «Laufs um den Zugersee» – kurz «LuZ». Was 2013 mit einer Idee der Geschäftspartner und Jogging-Kollegen Stefan Moos und René Hantzsch begann, hat sich mittlerweile zu einem fixen Eintrag im Laufkalender etabliert.

Dieses Jahr fällt der (virtuelle) Startschuss am 16. Juni um 9 Uhr beim Brüggli in Zug. Virtuell deshalb, weil es sich beim «LuZ» nicht um einen Wettkampf, sondern um eine gemeinsame Laufrunde mit Charity-Charakter handelt. «Wie jedes Jahr laufen wir unter dem Motto ‹Sich und anderen etwas Gutes tun›», erklären die Initianten. Die Austragung 2018 unterstützt das RUEDIRENNT-Projekt «Missiun Grischa – Cuorer cun cor». Dieses führt im August quer durch den Kanton Graubünden führen und die Institutionen Argo Graubünden, Hippotherapie-Zentrum Basel, Stiftung Kind und Familie sowie das Hospiz Zentralschweiz unterstützen wird.

 

luz_ruedirennt_check

 

Die Strecke mit herrlichem Panoramablick rund um den Zugersee beträgt rund 40 Kilometer. Ein- und Aussteigen beim Lauf ist jederzeit möglich, die Pace wird mit 6:30 bis 7:00 Minuten pro Kilometer angegeben. Wer die Distanz nicht zu Fuss absolvieren kann oder will, darf selbstverständlich auch auf Hilfsmittel wie Velo oder Inline-Skates zurückgreifen.«Wir werden von einem Fahrzeug begleitet, das uns etwa alle fünf bis sechs Kilometer empfängt», erklären die Organisatoren. «Verpflegung kann im Fahrzeug deponiert werden, solange es darin Platz hat.»

 

LuZ auf Facebook

Strecke im Detail (wandermap.ch)

 

Impressionen von der LuZ-Strecke

«LuZ 2017»: Jubiläum für den Charity-Panoramalauf

«Sich und anderen etwas Gutes tun!» Das Motto haben die beiden Geschäftspartner und Jogging-Kollegen Stefan Moos und René Hantzsch 2013 erstmals propagiert – heuer findet der «Lauf um den Zugersee», kurz «LuZ», am 10. Juni bereits zum fünften Mal statt.

«Wir freuen uns, dieses Jubiläum joggend mit euch zu feiern und die Fünf mit herrlichem Panoramablick auf den schönen Zugersee endlich voll zu machen», erklären die beiden. Gestartet wird traditionell beim Brüggli in Zug, los geht’s auf die rund 40 Kilometer lange Strecke um 9 Uhr.

Wieder mit an Bord ist auch das gesamte RUEDIRENNT-Team mit Ruedi Frehner, Reto Hunziker und Vloggy Strohm, das – so wird mit gemunkelt – mit einem besonderen Mitbringsel aufwarten wird. Dem Geist der RUEDIRENNT-Projekte von 2011 und 2012 zu folgen, bei denen Stefan mit von der Partie war, wird beim «LuZ» seit dessen Lancierung für einen guten Zweck gesammelt. In diesem Jahr für den Verein «Kinderprojekt Barranquilla/Kolumbien» mit Sitz in Zug. Dieser bezweckt die ideelle und finanzielle Unterstützung von Projekten aller Art, die bedürftigen Kindern in Barranquilla sowie Kindern auf der ganzen Welt zu Gute kommen.

Ein- und Aussteigen beim Lauf ist jederzeit möglich, die Pace wird mit zirka 6:30 Minuten pro Kilometer angegeben. Wer die Distanz nicht zu Fuss absolvieren kann oder will, darf selbstverständlich auch auf Hilfsmittel wie Velo oder Inline-Skates zurückgreifen.«Wir werden von einem Fahrzeug begleitet, das uns etwa alle fünf bis sechs Kilometer empfängt», erklären die Organisatoren. «Verpflegung kann im Fahrzeug deponiert werden, solange es darin Platz hat.»

Veranstaltungs-Flyer als PDF herunterladen
Strecke im Detail
Facebook-Gruppe «LuZ»
Veranstaltung für Google-Kalender oder iCal exportieren
Bericht vom «LuZ 2016»

 

Impressionen vom «LuZ 2016»

luz_startbild

«LuZ 2016»: Kilometer, Höhenmeter – und beste Stimmung

Es war der einzige Wermutstropfen am heutigen Tag: «Bei den ersten drei Austragungen hatten wir immer strahlenden Sonnenschein», riefen die Organisatoren Stefan Moos und René Hantzsch beim Start in Erinnerung. Wenige Kilometer später, zwischen dem Brüggli in Zug und der Klinik Zugersee in Oberwil, fielen die ersten Regentropfen.

Der hervorragenden Stimmung unter den 16 Teilnehmenden (15 Läuferinnen und Läufer sowie ein Biker) des «4. LuZ – Lauf um den Zugersee» tat dies keinen Abbruch. Und sie sollten recht behalten: Mit zunehmender Dauer des rund 41 Kilometer langen Laufes drückte die Sonne durch – und sorgte im stetigen Wechsel mit Wolkenbändern letztlich für optimale Laufbedingungen. Oder noch bildlicher ausgedrückt: An Stelle der Sonne strahlten alle Gesichter.

Erstmals wurde der «LuZ» mit geänderter Streckenführung ausgetragen. Die Organisatoren hatten im Vorfeld «einen noch besseren Panoramablick» versprochen – ein Versprechen, das gehalten werden konnte. Der «Preis» dafür: mehr Kilometer und vor allem einige zusätzliche Höhenmeter.

Eine Teilnahmegebühr gab es traditionellerweise nicht, dafür konnte gespendet werden: In diesem Jahr geht der Erlös vollumfänglich in die Projekte von RUEDIRENNT. Dafür danken wir natürlich – Organisatoren und Spendenden – ganz herzlich!

Foto-Impressionen vom «4. LuZ – Lauf um den Zugersee»